PhänomexX in Ankum: eine sehr luftige Ausstellung

Schüler der Keding-Grundschule forschen.

Luft ist nicht nichts, im Gegenteil: Das wissen jetzt Dritt- und Viertklässler der Keding-Grundschule Kettenkamp ganz genau. Sei besuchten die aktuelle PhänomexX-Ausstellung in der Grundschule Ankum des Regionalen MINT-Zentrums des Landkreises Osnabrück. Das Thema lautet: „Die Luft – Luft hat Kraft – Luft ist Leben – Woraus besteht Luft?“

Forschen und Experimentieren: Das ermöglicht die PhänomexX-Ausstellung des Regionalen MINT-Zentrums des Landkreises Osnabrück in Ankum
Forschen und Experimentieren: Das ermöglicht die PhänomexX-Ausstellung des Regionalen MINT-Zentrums des Landkreises Osnabrück.

 

Bei PhänomexX handelt es sich um einen außerschulischen Lernort für Dritt- bis Siebtklässler, in dem naturwissenschaftliche Themen gefördert und das schulische Lernen ergänzt wird. Zusätzlich lernen die Kinder Teamarbeit kennen und üben sich in genauem Beobachten.
Genau das galt jetzt auch für die Schüler aus Kettenkamp. Sie führten selbständig an 23 Stationen Versuche zum Thema Luft durch. An jeder Station lagen alle erforderlichen Materialien, sowie eine verständliche, selbsterklärende Versuchsanleitung bereit. So fanden die Grundschüler etwa Geräte wie Vakuumheber oder Saugglocke – Werkzeuge, die Luft für ihre Funktion nutzen.

In ihren eigenen Forscherbüchern wurden bei jedem Versuch Beobachtungen und mögliche Erklärungen schriftlich festgehalten. Im abschließenden Phänomexx- Lexikon konnten die Schüler die Erklärungen zu den Versuchen nachlesen und bei Bedarf ihre eigenen korrigieren. Genau wie es bei PhänomexX beabsichtigt ist, werden die Dritt- und Viertklässler der Keding-Grundschule das Thema Luft im Sachunterricht fortsetzen.

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Pressemitteilung des Landkreises Osnabrück, zugegangen per eMail über den Presseverteiler

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Ute Geers
 

Link

Pfeil ohne Funktion

Keding-Grundschule

Eine Richtkrone ziert Kettenkamps Grundschule 

Auf der Tagesordnung stand am Mittwoch der vergangenen Woche das Richtfest für die neue Pausenhalle samt einer Grundsteinlegung. Der Keding-Grundschule Kettenkamp zugewandt hatten sich hierfür zahlreich honorige Gäste. Doch mit im Mittelpunkt stand auch die Schulleiterin Christa Hildebrand, die sich in diesem Jahr gleich zwei Festmotive zu eigen machen darf. 

Davon gleichwohl sprach sie in ihrer kurzen Rede zur Begrüßung der Gäste nicht. Mit Dankesworten begrüßte sie den Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier, Reinhard Wilke als Bürgermeister der Gemeinde Kettenkamp, den Pastor Stefan Tietje, die Kolleginnen und Elternvertreter, die Vertreterinnen des Kindergartens, die Politiker und Handwerker sowie die weiteren Gäste, und erzählte danach aus dem Wandel in ihrem Arbeitsalltag.  Erst einmal kaum glauben könnend, dass es nun wirklich mit dem Neubau losgehe, habe sie mit dem Start in die Sommerferien den Abriss der alten Halle, deren Renovierung niemand ernsthaft denken wollte, erlebt und sei verwundert gewesen, wo sich so überall Kabel und Rohre verborgen hielten. Etwas befremdlich seien ihr die wöchentlichen Baubesprechungen geblieben und manche unerwartete Probleme hätte es gegeben, für die es aber stets eine gute Adresse gab: Bernd Kreye sei als Hausmeister der Mann, der stets alles und alles in jedem Moment im rechten Griff habe. 

„Kann es sein, dass Sie in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen feiern?“ Bürgermeister Reinhard Wilke gratulierte der Kettenkamper Schulleiterin Christa Hildebrand.
„Kann es sein, dass Sie in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen feiern?“ Bürgermeister Reinhard Wilke gratulierte der Kettenkamper Schulleiterin Christa Hildebrand.

 

Der Neubau sei ein Ereignis für Kettenkamp, für den Schulstandort Kettenkamp und für die Grundschule selbst, notierte Reinhard Wilke als Bürgermeisters und erinnerte sich, dass es im zuständigen Samtgemeinderat doch einige Aktivitäten der Kettenkamper Politik brauchte, um den Neubau überhaupt und zeitnah umzusetzen.  Dann aber wandte sich Wilke der Schulleiterin Christa Hildebrand zu und fragte wie nebensächlich, ob es denn sein könne, dass diese in diesem Jahr zwei Jubiläen zu feiern habe. Herum gesprochen habe sich längst ihr 40-jähriges Berufsjubiläum. Doch er habe sich besonnen, nachgeschaut und festgestellt, dass sie nun bereits seit 25 Jahren in der Gemeinde Kettenkamp wohne. In dankender Freude übergab er ihr sogleich kleine Präsente, so wie es ihm bald darauf auch noch andere Gäste nachtun sollten. 

Dr. Horst Baier, der sich der Gratulation gern anschloss, gab einige Zahlen zu den Bauwerkskosten weiter. Mit etwa 1,735 Millionen Euro schlägt das Gesamtpaket zu Buche, enthalten sind darin 873000 Euro für den Neubau der Halle, 610000 Euro für die energetische Sanierung und 250000 Euro als Bauerhaltungskosten. Er freue sich, dass man im Ausschreibungsverfahren regionalen Unternehmen den Zuschlag hatte geben können. 

Ohne den kirchlichen Segen ist es nicht gut getan. Im Bild von links nach rechts: Bürgermeister Reinhard Wilke, Schulleiterin Christa Hildebrand, Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier, Pastor Stefan Tietje.

Ohne den kirchlichen Segen ist es nicht gut getan. Im Bild von links nach rechts: Bürgermeister Reinhard Wilke, Schulleiterin Christa Hildebrand, Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier, Pastor Stefan Tietje.

 

Nachdem dann auch Pastor Tietje die guten Vorhaben wie auch den Bau gesegnete hatte, schritten die Gäste auf den Platz vor der Schule und die Zimmerleute zur Tat. Zu viert hoben sie die von den Eltern der Grundschulkinder gebundenen Richtkrone empor, richteten mehr diese als das Gebälk und der Zimmermann Mark Wessendorf sprach den Richtspruch nach guter alter Sitte. Hiernach erhob sich ein Applaus, verebbte und man sammelte sich noch zu einem kleinen Imbiss unter dem bislang fehlenden Dach der neuen Pausenhalle, in der sich gewiss noch viele bedeutende Kettenkamper Ereignisse ergeben werden.

Es ist getan: Nun ziert eine Richtkrone ziert Kettenkamps Grundschule.

Es ist getan: Nun ziert eine Richtkrone ziert Kettenkamps Grundschule.

40 Jahre im Beruf der Lehrerin, 25 Jahre in Kettenkamp. Christa Hildebrand durfte zahlreiche Gratulationen, hier auch von den Elternvertretern der Grundschule entgegen nehmen.

40 Jahre im Beruf als Lehrerin, 25 Jahre in Kettenkamp. Christa Hildebrand durfte zahlreiche Gratulationen, hier auch von den Elternvertretern der Grundschule entgegen nehmen.
 

 

 

Autor/in

Pfeil ohne Funktion

Ankum.Info 

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 

Bilder

Pfeil ohne Funktion

Ankum.Info

 

Link

Pfeil ohne Funktion

Keding-Grundschule Kettenkamp

Seite 3 von 3