Spiel und Spaß für Klein und Groß

Abwechslungsreiches Schulfest an der Keding-Grundschule

„Schule früher – Schule heute“ – so das Motto des diesjährigen Schulfestes an der Keding-Grundschule und auch das Motto der vorangegangenen Projekttage. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich auf vielfache Weise mit dem Thema auseinandergesetzt und präsentierten ihre Ergebnisse im Rahmen des Festes.

Eröffnet wurde das Schulfest mit der Begrüßung durch Schulleiterin Christa Hildebrand und einer Bühne „voll mit Kindern“, die das neue Schullied präsentierten: „Kettenkamper Kinder sind wir, schaut mal alle her, zur Schule gehen wir hier, das gefällt uns sehr…“ klang es lautstark aus den Kehlen der Mädchen und Jungen. Musikalisch unterstützt wurden sie dabei von Lehrerin Anna Pöhlking an der Gitarre. Nach diesem tollen Start zeigten die Jahrgänge zwei und vier noch einen Tanz, den sie für die Einweihungsfeier der neuen Pausenhalle am Vormittag einstudiert hatten.

Monika Rahimi stellte das Projekt „Klasse 2000“ vor
Monika Rahimi stellte das Projekt „Klasse 2000“ vor

 

Nach diesem kleinen Showprogramm wuselte es dann auf dem Schulhof und im Gebäude und Groß und Klein machten sich ein Bild der „neuen“ Schule. Und dabei kam auch das Motto der Projekttage nicht zu kurz: Süterlinschrift, Stundenpläne, Klassenstärke, Pausengestaltung – dass der Schulalltag sich früher ganz anders dargestellt hat als heute, merkten die Kinder schnell, als sie sich inhaltlich mit dem Thema befassten. Anhand von Fotos und auch alten Zeugnissen waren einige Unterschiede schnell auszumachen.

Die Fotowände waren stets umlagert
Die Fotowände waren stets umlagert

 

Allerdings gab es auch Gemeinsamkeiten, wie sie beispielsweise in Interviews mit Großeltern erfuhren: Auch die hatten früher schon Lieblingsfächer, mochten auch das Spielen in den Pausen und waren vor der Zeugnisausgabe ähnlich aufgeregt wie die Kinder heute. Bei einer Besichtigung der neu gestalteten Klassenräume konnten die Besucher unter anderem selbstgebastelte Schiefertafeln bewundern, auf denen die Kinder in Süterlin ihre Vornamen geschrieben hatten. Und jede Menge Fotos waren zusammengetragen worden. Die Fotowände waren stets umlagert und mehr als einmal gab es Gelächter oder ein überraschtes „Oh…“, wenn Personen erkannt worden waren.

Viel Spaß hatten die Kinder beim Sackhüpfen
Viel Spaß hatten die Kinder beim Sackhüpfen

 

An kleinen Spielstationen luden die Klassen dazu ein, sich „wie früher“ mit Spiel und Spaß zu beschäftigen: Stelzenlauf und Dosenwerfen, Sackhüpfen und Schatzsuche, Zielscheibenwerfen, Hüpfkästchen und Logikspiele – mit einfachen Mitteln war für Kurzweil auf dem Schulhof gesorgt. Mit einer Laufkarte konnten die Kinder die Stationen „abarbeiten“ und bekamen als Belohnung einen Stempel und eine süße Kleinigkeit. Was es früher sicherlich noch nicht gab, ist das Präventionsprojekt „Klasse 2000“. Monika Rahimi, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitspädagogin, stellte an einem Infostand das Projekt vor, mit dem sie als „Gesundheitsförderin“ für die Keding-Grundschule aktiv ist und entsprechende Lerneinheiten mit den Kindern durchführt. Eine Cafeteria mit selbstgebackenem Kuchen sorgte in der Mensa und dem neu gestalteten Innenhof dafür, dass niemand mit leerem Magen nach Hause gehen musste. Und wem nicht so nach Süßem war, der konnte am späten Nachmittag auch seinen Hunger mit einer Grillwurst stillen. Alles in allem ein gelungenes Schulfest, mit dessen Verlauf sowohl Kollegium und Schulteam als auch die Kinder zufrieden sein dürften.

 Getroffen – auch das Dosenwerfen kam gut an
Getroffen – auch das Dosenwerfen kam gut an

 

 

 

 

Autor

Pfeil ohne Funktion

Anita Lennartz

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Anita Lennartz
 

Link

Pfeil ohne Funktion

Keding-Grundschule