Abschied von Gertrud Dieckhoff

Nach 40 Jahren verlässt Gertrud Dieckhoff ihren Arbeitsplatz im Ankumer Rathaus. Zeit für Erinnerungen, liebevolle Abschiedsworte von Vorgesetzten und Kollegen, ein bisschen Wehmut und Vorfreude auf einen aktiven Ruhestand.

Zum Abschied von Gertrud Dieckhoff wünschten Michael Wübben, Paul Plottke, Detert Brummer-Bange und Andreas Güttler alles Gute für den Ruhestand.
Zum Abschied von Gertrud Dieckhoff wünschten Michael Wübben, Paul Plottke, Detert Brummer-Bange und Andreas Güttler alles Gute für den Ruhestand.

 

„Ich bin ja ziemlich klein“, resümierte Gertrud Dieckhoff beim gemeinsamen Fototermin mit Bürgermeister Detert Brummer-Bange, Erstem Samtgemeinderat Andreas Güttler, Außenstellenleiter Michael Wübben und Personalratsvertreter Paul Plottke. Dafür sei sie 40 Jahre lang eine feste Größe in der Ankumer Verwaltung gewesen, wurde ihr von den vier Herren versichert, die mit Blumen, Geschenken und guten Wünschen zur Verabschiedung gekommen waren.

Fünf Bürgermeister hat sie während dieser vier Jahrzehnte kennengelernt und natürlich viele Menschen in Ankum und Umgebung – lebendiges Archivwissen gebündelt in einer Person. Viele Erinnerungen und Veränderungen verbindet Gertrud Dieckhoff mit ihrem langjährigen Arbeitsplatz, den sie ein bisschen wehmütig verlässt. Aber da sie über einen gesunden und nach vorne gerichteten Pragmatismus verfügt, blickt sie mit Tatendrang auf die Zeit im Ruhestand. Was sie dann alles machen will, verrät sie zwar nicht, aber ihre Augen leuchten unternehmungslustig.

Die in Berge geborene und aufgewachsene Gertrud Dieckhoff hat als Stenotypistin und Anlernling – so hieß das damals – 1970 beim damals noch existierenden Landkreis Bersenbrück ihre Arbeit begonnen. Nach zwei Jahren wechselte sie dann als Angestellte in die neu gegründete Samtgemeinde Artland. Im April 1977 erfolgte dann der Wechsel zurück in die gleichfalls neue Samtgemeinde Bersenbrück und dort in die Mitgliedsgemeinde Ankum. Der Rest ist eigentlich die Hauptsache – eine 40-jährige zuverlässige Berufsgeschichte im Ankumer Rathaus.

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Pressemitteilung der Samtgemeinde Bersenbrück

 

Aktualisiert

  
 Bilder Samtgemeinde Bersenbrück
 

Link

Pfeil ohne Funktion

Samtgemeinde Bersenbrück