Ankums Bauwerk “Im Dorfe” ist gut gerichtet

Wohlwollende Blicke warfen die Planer und Fachleute gemeinsam mit den Vertretern aus Politik und Verwaltung am Freitag auf das gut gerichtete Dachwerk des Kindergartenneubaus “Im Dorfe” auf dem Vogelboll in Ankum, unter dem bis zum Frühsommer 2018 gut ausgestattete Räume für drei Regelgruppen und zwei Krippengruppen entstehen werden. Wohlwollend waren auch die Worte des Zimmerermeisters Theo Wessendorf, der gemeinsam mit seinen Söhnen und treu der Handwerkstradition den Richtkranz auf dem Gebälk montierte. Wahrhaft wohlgetan sei alles, sagten all jene, die zum Richtfest geladen waren und das Wort erhoben.

Treu alter Handwerkstradition und mit guten Wünschen setzten die Zimmerleute der Firma Wessendorf den Richtkranz auf den Kindergartenneubau
Treu alter Handwerkstradition und mit guten Wünschen setzten die Zimmerleute der Firma Wessendorf den Richtkranz auf den Kindergartenneubau

 

Mithin gut gelungen sei also die Erweiterung der Bauplanung noch vor dem Kommen der Zimmerleute und gut errechnet habe man, dass das Bauwerk absehbar mit rund 3,8 Millionen Euro zu Buche schlagen werde. Sinnvoll und gut investiert in die Zukunft der Gemeinde sei dieses öffentliche Geld, deutete Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange und tat zurückblickend seine Freude darüber kund, dass die Mitglieder des Rates dem großen Bauvorhaben nach langer und reiflicher Überlegung ihre Zustimmung gaben. Freude bereite ihm als Gemeindevorsteher auch, dass einige Gewerke zu Händen örtlicher Betriebe gegangen seien. Diese seien mitunter ja sehr beschäftigt.

Erfreut über den Fortgang im Kindergartenbau zeigten sich der Samtgemeindebürgermeister Dr.Horst Baier (links) und Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange
Erfreut über den Fortgang im Kindergartenbau zeigten sich der Samtgemeindebürgermeister Dr.Horst Baier (links) und Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange

 

Media.Ankum.info - Das Bildarchiv

Zu diesem Beitrag wurden weitere Bilder ins Medienarchiv eingestellt, deren Verfügbarkeit Sie hier prüfen können.

Diesen Worten folgend wollte der Vorsteher der Samtgemeinde in der Freude keinesfalls zurückstehen, ein besonderes “Highlight” sei es für ihn als Samtgemeindebürgermeister, dem Entstehen des neuen Kindergartens im Ortskern, mit dem Blick auf die Dorfkirche, beizuwohnen, betonte Dr. Horst Baier. Gut sei, dass man sich in Ankum zuvor für die Verlegung der Grundschule aus dem Ortskern zum Kattenboll entschieden habe, denn damit erst sei der Raum für einen neuen Kindergarten geschaffen worden. Für die Eltern der Kindergartenkinder würden sich nunmehr kurze Wege ergeben. Schade sei unterdessen, dass sich die vorgesehene Leiterin des neuen Kindergartens, welche sich an den Bauplanungen intensiv beteiligt habe, nunmehr aus der Absicht zur Wahrnehmung der Leitungsaufgabe zurückgezogen habe. Die Samtgemeinde, welche sich zwar nur mit zehn Prozent an den Baukosten beteiligt, später aber die Personalkosten trägt, sei nun intensiv bemüht, ein engagiertes Mitarbeiterteam zu finden. Insgesamt habe sich die Samtgemeinde Bersenbrück in der jüngsten Zeit mit der Unterstützung der Baumaßnahmen in Alfhausen, Ankum, Rieste und Bersenbrück sehr für die Bereitstellung von Kindergartenplätzen eingesetzt. Zukünftig wolle man sich verstärkt der Erweiterung der Betreuungsangebote zuwenden.

Planer, Handwerker und Vertreter aus Politik und Verwaltung hatten sich zum Richtfest auf dem Vogelboll in Ankum versammelt.
Planer, Handwerker und Vertreter aus Politik und Verwaltung hatten sich zum Richtfest auf dem Vogelboll in Ankum versammelt.

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Ankum.Info

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Ankum.info