In Quakenbrück wurden Polizisten von Personengruppe angegriffen

Am Samstag, gegen 01.20 Uhr, wurde der Polizei eine Körperverletzung im Bereich Burgstraße/Kolpingstraße gemeldet. Ein 18-Jähriger wurde von einem 21 Jahre alten Täter angegriffen und mit einer sog. "Kopfnuss" verletzt. Während der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde, erhielten die Polizisten von mehreren Zeugen Hinweise auf den Täter.

Der 21-Jährige hielt sich in einer Personengruppe auf und wurde von den Beamten angesprochen. Als er abseits der acht bis zehn Begleitpersonen befragt werden sollte, zeigte er sich ausgesprochen uneinsichtig. Er weigerte sich die Polizisten zu begleiten, die ihm daraufhin Handfesseln anlegten und ihn zum Streifenwagen führten. Daraufhin griffen seine Begleiter die Beamten verbal und schließlich auch körperlich an. Sie traten nach den Einsatzkräften, versuchten den 21-Jährigen aus dem Streifenwagen zu befreien und ignorierten die Anweisungen der Polizisten. Statt dessen vergrößerte sich die Zahl der Personen. Die Gruppe drängte die Einsatzkräfte zurück und beschädigte die Streifenwagen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es den Beamten die ca. 15 Angreifer zurückzudrängen und den 21-Jährigen zur Dienststelle zu bringen.

Neben der Körperverletzung ermittelt die Polizei nun auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und versuchter Gefangenenbefreiung. Weitere sachdienliche Hinweise zu dem Geschehen erbittet die Polizei Bersenbrück, Telefon 05439/9690. 

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Mitteilung der Polizei im Presseportal

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
   

Die Gemeinden der Samtgemeinde Bersenbrück und die Stadt Bersenbrück fallen in den Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Bersenbrück, die Verantwortlichkeit für die Pressemitteilungen fällt gemeinhin in den Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Osnabrück. Die Mitteilungen werden in einem Bereich der Internetseite presseportal.de mit der Autorenkennung (ots) veröffentlicht. Zum Abruf der Mitteilungen steht auch ein RSS-Feed zur Verfügung.

Zur Internetseite der Polizeidirektion Osnabrück

Zum Newsroom der Polizeiinspektion Osnabrück im Presseportal.de