Wachstumsregion Hansalinie: Gemeinsam Kompetenzen stärken

„Moving Innovations“. Nach diesem Motto hat die Wachstumsregion Hansalinie Unternehmen aus den Landkreisen Cloppenburg, Diepholz, Oldenburg, Osnabrück und Vechta sowie der Stadt Osnabrück zu einer Veranstaltung in die Automobilsammlung der Volkswagen Osnabrück GmbH eingeladen.

Zur Begrüßung hatte der neue Sprecher der Geschäftsführung von VW in Osnabrück und Leiter der Techniksparte, Ulrich Riestenpatt gt.Richter, direkt eine gute Nachricht für die Region. So sollen im Jahr 2017 am Standort Osnabrück 60.000 bis 80.000 Fahrzeuge produziert werden. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert betonte zudem, welche herausragende Bedeutung Volkswagen in der Stadt genießt und verwies auf die leistungsfähige Zuliefererstruktur in der Region.

Das Bild zeigt Andreas Thielscher, Geschäftsstelle Wachstumsregion Hansalinie e.V., Prof. Dr. Stefan Bratzel, Moderator Uwe Haring, Geschäftsführer ecopark, Landrat Johann Wimberg, Ole von Beust.
Das Bild zeigt Andreas Thielscher, Geschäftsstelle Wachstumsregion Hansalinie e.V., Prof. Dr. Stefan Bratzel, Moderator Uwe Haring, Geschäftsführer ecopark, Landrat Johann Wimberg, Ole von Beust.

 

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg, ergänzte hierzu, dass es zu dieser Zeit so wichtig ist wie noch nie, um in Netzwerken und mit Verbünden zusammen zu arbeiten. Daher verfolgt die Wachstumsregion Hansalinie dieses Ziel in den mittlerweile fünf speziellen Netzwerken Automatisierung- und Elektrotechnik, Automotive, Lebensmittel- und Ernährungswirtschaft, Maschinen- und Anlagenbau und Logistik mit Nachdruck. Ein weiterer Kompetenzbereich Umweltschonende Technologien wird zudem als Querschnittsthema für alle Branchen weitergeführt.

Zu der Veranstaltung „Moving Innovations“ waren zwei hochkarätige Referenten geladen. Der Autoexperte Prof. Dr. Stefan Bratzel (Gründer und Direktor des Center of Automotive Management) stellte in einer spannenden Präsentation dar, welche rasanten Änderungen, aber auch welche großen Herausforderungen auf die Automobilindustrie warten. Zudem vermittelte der ehemalige Hamburger Bürgermeister Ole von Beust den Anwesenden auf unterhaltsame Art und Weise, welche gravierenden Unterschiede in der Kommunikation zwischen Wirtschaft und Politik herrschen.

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Pressemitteilung des Landkreises Cloppenburg / Wirtschaftsförderung, zugegangen per eMail

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder WFO
 

Link

Pfeil ohne Funktion